Топ-100 ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 550

ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 550




                                               

Cropping

Cropping ist das Beschneiden von Bildrändern, um das Bildformat ein anderes Format zu übernehmen, ohne dass dabei schwarze Ränder entstehen oder das Bild verzerrt werden muss. Insbesondere beim Film sind bestimmte Seitenverhältnisse zu berücksich ...

                                               

Deinterlacing

Zeilenentflechtung bezeichnet einen Vorgang, bei dem Bilder eines im Zeilensprungverfahren vorliegenden Videosignals in Vollbilder konvertiert werden. Dies ist grundsätzlich notwendig, wenn die Aufnahmekamera mit Zeilensprung arbeitet und Aufnahm ...

                                               

Deskriptor (Digitales Fernsehen)

Deskriptoren sind kurze Datensätze, die in den Service Information eines Transportstroms des Digitalen Fernsehen übertragen werden. Sie werden verwendet, um detaillierte und kontextabhängige Informationen zu übertragen, z. B. den Namen oder den I ...

                                               

Dialogbuch

Der Begriff Dialogbuch oder auch Synchronbuch bezeichnet die textliche Vorlage für die Synchronisation eines fremdsprachigen Kino- oder Fernsehfilms oder einer Fernsehserie. Es beinhaltet die Übersetzung der Dialoge und Monologe eines Filmes in d ...

                                               

Personal Digital Recorder

Ein Digital Video Recorder ist ein Gerät, das Fernsehsignale digital aufzeichnen und in der Regel auch wiedergeben kann. Geräte dieser Art kamen Ende der 1990er Jahre auf den Markt. Die Geräte lassen sich grob in zwei Kriterien unterteilen: Digit ...

                                               

Doming

Als Doming wird eine vorübergehende Verformung der Loch- oder Schlitzmaske einer Bildröhre bezeichnet, die infolge einer verstärkten Erwärmung der Maske durch den Elektronenstrahl, z. B. durch hohe Helligkeit oder Kontrast, entsteht. Durch die Ve ...

                                               

Dreambox

Dreambox ist die Bezeichnung für die DVB-Receiver der in Lünen ansässigen Firma Dream Property GmbH. Es gibt die Receiver in verschieden leistungsfähigen Versionen und die Dreambox 7000 war der erste Receiver am Markt, der "ab Werk" mit einem Lin ...

                                               

EB-Techniker

Der EB-Techniker ist für die Tonaufnahmen, Kameraassistenz, das Drehmaterial und für die Betreuung der Ausrüstung zuständig. Die Abkürzung "EB" steht für Elektronische Berichterstattung, was den Unterschied zur vorher üblichen Berichterstattung m ...

                                               

Eidophor

Das Eidophor -System war das erste Verfahren zur großflächigen Projektion von Fernsehbildern. Es wurde 1939 von dem Schweizer Ingenieur Fritz Fischer an der ETHZ erfunden. Der Name ist aus dem Griechischen entlehnt und kann etwa mit Bildträger üb ...

                                               

Einspieler (Rundfunk)

Als Einspieler bezeichnet man einen bereits fertigen, thematisch abgeschlossenen Beitrag in einer Fernseh- oder Hörfunksendung, der in eine aktuelle Produktion übernommen wird. Einspieler können eine Einführung zum Thema sein oder einen neuen Asp ...

                                               

Embedder

Unter Embedder wird in der Studiotechnik ein Gerät verstanden, das einen digitalen Audio-Datenstrom – meistens im AES/EBU Datenformat – in einen digitalen Videodatenstrom einbettet, so dass die Audiodaten anschließend als Ton zum Bild verfügbar sind.

                                               

Event Information Table

Die Event Information Table ist eine Tabelle, welche Informationen über laufende und geplante Sendungen beim digitalen Fernsehen enthält. Daten aus der EIT werden für elektronische Programmführer und zeitgesteuerte Aufnahmen genutzt. Sie ist Teil ...

                                               

Farbbalkensignal

Das Farbbalkensignal ist ein elektronisch erzeugtes Testsignal der Farbfernsehtechnik, das als Prüfzeile, als eigenständiges Testbild und als Bestandteil von Testbildern zur Einstellung der Coder und Decoder verwendet wird.

                                               

Farbkanal

Die Farbkanäle sind die Grundfarben des Farbraums, der zur Speicherung eines digitalen Farbbildes verwendet wird, oder die Wellenlängen, in denen das Bild aufgenommen wurde. Der Farbkanal bietet Informationen über die im Bild enthaltenen Farbkomp ...

                                               

Fernseh- und Kinotechnik

Die Fernseh- und Kinotechnik, kurz FKT, ist als Verbandszeitschrift der Fernseh- und Kinotechnischen Gesellschaft das offizielle Organ der Organisation. Sie berichtet über aktuelle Entwicklungen und Neuerungen auf dem Gebiet der Broadcast-Technik ...

                                               

Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft

Die Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft gehört zu den ältesten Technikverbänden Deutschlands. Sie entstand aus zwei Vorläuferorganisationen, der 1920 gegründeten Deutschen Kinotechnischen Gesellschaft, und der Fernsehtechnischen Gesellschaft ...

                                               

Fernsehstudio

Als Fernsehstudio werden die Produktionsräume von Fernseh- oder Videoproduktionen bezeichnet. Man unterscheidet dabei zwischen der Live-Sendung, der Aufzeichnung und der Produktion von Rohmaterial für spätere Verarbeitung. Der Aufbau eines Fernse ...

                                               

Fernsehzentrum

Als Fernsehzentrum oder Sendezentrum bezeichnet man einen Gebäudekomplex, der die Produktion von Fernsehsendungen und die Ausstrahlung eines oder mehrerer Fernsehprogramme ermöglicht. Unverzichtbare Einrichtungen eines Fernsehzentrums sind: Bild- ...

                                               

Festplattenrekorder

Ein Festplattenrekorder, auch Video Disk Recorder, ist ein Rekorder, der Videos oder Audio digital auf eine Festplatte aufzeichnet. Die meisten Set-Top-Boxen/Receiver haben eine solche Funktion, meist spricht man von PVR.

                                               

Filmabtaster

Ein Filmabtaster ist in der Fernsehtechnik ein Gerät, welches Kinofilme und sonstiges Filmmaterial einliest und daraus ein – analoges oder digitales – Videosignal erzeugt. Weitere Anwendungen sind die Auswertung von gedrehtem Material, sowie das ...

                                               

Frequenzbesen

Der Frequenzbesen ist ein Element von Testbildern und dient der Beurteilung der horizontalen und der vertikalen Auflösung eines wiedergegebenen Fernsehbildes. Die Bezeichnung bezieht sich auf die Ähnlichkeit mit einem Strauch- oder Rutenbesen. Ei ...

                                               

Frequenzen der terrestrischen Fernsehkanäle

Die Tabelle der Frequenzen der terrestrischen Fernsehkanäle gibt die im terrestrischen Funkbetrieb verwendeten Kanäle an; das gesamte Frequenzband ist unter Kabelfernsehen zu finden.

                                               

G-Link

Ein G-Link -Anschluss ermöglicht es DVD-Festplatten-Rekordern mittels Infrarotsignal Set-Top-Boxen zu steuern und damit einen integrierten Electronic Program Guide trotz Zwischenschaltung einer Set-Top-Box zwischen Rekorder und Fernsehsignal weit ...

                                               

Grafikinsert

Ein Grafikinsert bezeichnet eine Grafik, die während einer laufenden TV-Übertragung über das ausgestrahlte Bild eingeblendet wird. Es überlagert dieses und steht somit stets sichtbar im Vordergrund. Sie werden genutzt, um dem Zuschauer nützliche ...

                                               

Halbbild

Der Begriff Halbbild wird in der Video- und Fernsehtechnik ebenso wie in der Stereoskopie verwendet. Er soll die Unvollkommenheit eines einzelnen Halbbildes versinnbildlichen. Nur in paarweise vorliegender Gemeinsamkeit von Halbbildern ergeben si ...

                                               

Heimkino

Das Heimkino dient der akustischen und visuellen Nachbildung der Kinoatmosphäre in Privatwohnungen. Dabei wächst der Anspruch an die Qualität mit der Entwicklung des Kinos einerseits und mit der Entwicklung der technischen Möglichkeiten der Unter ...

                                               

Home Theater Personal Computer

Ein Home Theater Personal Computer ist ein auf PC-Komponenten basierendes Gerät, das klassische Hi-Fi-Geräte ersetzen kann und durch seinen modularen Aufbau besonders flexibel ist.

                                               

Hotelmodus

Als Hotelmodus oder "Hotel-Mode" wird von manchen Fernsehgeräte-Herstellern eine besondere Einstellmöglichkeit der Geräte bezeichnet, die bewirkt, dass bestimmte Bedienungen nicht oder nur eingeschränkt zugänglich sind. Hotelbetreiber möchten zum ...

                                               

Industrielles Fernsehen

Als industrielles Fernsehen bezeichnet man Fernsehanlagen, die zur Überwachung und Beobachtung in Industrie, Forschung und Handel eingesetzt werden. Es ist inzwischen weitreichend von der Webcam abgelöst worden.

                                               

Interaktives Fernsehen

Interaktives Fernsehen ist ein Sammelbegriff für eine Vielzahl von medienübergreifenden Formaten. Dabei steht jeweils eine Fernsehsendung im Mittelpunkt, welche jedoch um interaktive Elemente ergänzt wird. Diese ermöglichen es dem Zuschauer, das ...

                                               

Inverse Telecine

Inverse Telecine ist nur bei Film-Material notwendig, das für den amerikanischen Fernsehstandard NTSC aufbereitet wurde und beschreibt den Vorgang, das mit Hilfe von Halbbildern auf 29.97 FPS gestreckte Material wieder auf 23.976 FPS zurückzuführ ...

                                               

Keystone-Korrektur

Die Keystone-Korrektur bezeichnet die Möglichkeit, eine trapezförmige Verzerrung eines projizierten Bildes zu entfernen oder minimieren. Dazu muss eine künstliche Verzerrung im Bild geschaffen werden, welche die ursprüngliche Verzerrung ausgleich ...

                                               

Kippteil

Kippteil ist ein veralteter Begriff aus der Elektronik. Der Kippteil bezeichnet eine Teilschaltung eines Fernsehempfängers oder eines Oszilloskopes, der für eine periodische Ablenkung des Elektronenstrahles in der Kathodenstrahlröhre durch eine K ...

                                               

Kissenverzerrung

Die Kissenverzerrung ist eine Verfälschung der Bildgeometrie der Bildröhre eines Computermonitors oder Fernsehers, die daran zu erkennen ist, dass ein Rechteck eine Zipfelbildung an den Ecken aufweist, das wie ein Kissen aussieht. Auch bei Kamera ...

                                               

Kontrast

Kontrast bezeichnet den Unterschied zwischen hellen und dunklen Bereichen eines Bildes. Umgangssprachlich wird auch von Farbtiefe oder "Brillanz" gesprochen. Letztere Bezeichnung ist wegen ihrer Abweichung zur physikalischen Größe Brillanz missve ...

                                               

Kriechtitel

Ein Kriechtitel ist die horizontale Einblendung eines Textes in das Fernsehbild als Laufschrift. Im Gegensatz dazu laufen Rolltitel vertikal durch das Bild. Häufig wird er bei Nachrichtensendern verwendet, um aktuelle Nachrichten als Nachrichtent ...

                                               

Laser-TV

Laser-TV ist eine alternative Bildschirmtechnik, die 1963 – bald nach der Erfindung des Lasers – vorgeschlagen wurde. Erste Anläufe in diese Richtung unternahm Sony in den späten 1960ern; in den 1990ern entwickelte und demonstrierte die deutsche ...

                                               

LCD-Memory-Effekt

Der LCD-Memory-Effekt beschreibt das Auftreten von Geisterbild-ähnlichen Bildstörungen bei Flüssigkristallbildschirmen. Bei normaler Nutzung eines Dünnschichttransistor-Displays besteht das Problem faktisch nicht.

                                               

Letterbox und Pillarbox

Letterbox und Pillarbox bezeichnen Verfahren in der Bildverarbeitung und Videotechnik, bei denen einem Bild meist schwarze Ränder hinzugefügt werden. Ziel ist die Anpassung des Seitenverhältnisses eines Bilds, z. B. an das Seitenverhältnis eines ...

                                               

Lichtpunktabtaster

Lichtpunktabtaster wurden im Fernsehstudio zur Abtastung von Diapositiven, Epivorlagen, Filmen und von Menschen benutzt. Am Anfang der Geschichte der Fernsehausstrahlung gab es Ansagestudios, in denen sich die Sprecherin zusammen mit Photozellen ...

                                               

Loogie

Loogie.net ist eine Arbeit des Schweizer Medienkünstlers Marc Lee, der es 2002 als "ersten interaktiven Nachrichten-Fernsehsender" gründete. Die Software sucht zu einem frei wählbaren Thema Texte, Bilder und Filmbeiträge aus dem Internet und präs ...

                                               

Luminanz

Die Luminanz ist eine fotometrische Größe aus der Videotechnik, die als Maß für die Helligkeit von Bildpunkten verwendet wird. Physikalisch entspricht sie exakt der Leuchtdichte mit der Einheit cd/m². Der Begriff "Luminanz" konnotiert jedoch den ...

                                               

Macrovision

Macrovision ist ein analoges Kopierschutz-System, welches von der gleichnamigen Firma Macrovision Corporation gepflegt wird. Die Patente für die Verfahren zur Verschlüsselung und Entstörung werden von der Firma Macrovision gehalten.

                                               

Mediabox

Die Mediabox ist eine Set-Top-Box für den Empfang von in SECA Mediaguard 1 codierten Sendungen. Diese Set-Top-Box sollte in Deutschland eingesetzt werden, um dem Empfang von Premiere zu ermöglichen. Auftraggeber der Mediabox war der französische ...

                                               

MediaFLO

MediaFLO ist ein vom amerikanischen Chiphersteller Qualcomm entwickelter Standard zur Übertragung von Fernsehbildern an mobile Endgeräte. Der Begriff MediaFLO ist dabei ein zusammengesetztes Kunstwort aus Media und FLO wobei FLO die Abkürzung für ...

                                               

Middleware-Software-System für Betreiber-Funktionssteuerung

Middleware-Software-Systeme für Betreiber-Funktionssteuerung sind Middleware-Systeme im Bereich des Fernseh- und Rundfunks, welche die Steuerung der Signalübertragung von Massenmedien über das Übertragungsnetz des digitalen Fernsehens gewährleist ...

                                               

Miller-Integrator

Der Miller-Integrator ist eine elektrische Schaltung zur Erzeugung linear ansteigender Signale. Die Schaltung kann als Sägezahngenerator, für Kippschwingungen, und als Dreieckgenerator eingesetzt werden. Eine Schaltung für Kippschwingungen, die a ...

                                               

Miller-Transitron

Das Miller-Transitron ist ein Kippschwingungserzeuger und basiert auf dem Miller-Integrator. Es wurde vorzugsweise in röhrenbestückten Fernsehgeräten der 1950er Jahre zur Erzeugung der Vertikalablenkspannung verwendet, konnte sich jedoch gegen de ...

                                               

Motion-Interpolation

Motion-Interpolation ist eine Form der Videoverarbeitung, bei der mit Hilfe von mathematischen Algorithmen wie Motion Compensation Zwischenbilder berechnet und zwischen die existierenden Bilder eingefügt werden. Motion Interpolation wird eingeset ...

                                               

MythTV

MythTV ist eine freie, unter der GPL lizenzierte Festplattenrekorder-Software. Das Projekt wurde im April 2002 von Isaac Richards gestartet. Geschrieben wurde MythTV für die Betriebssysteme Linux, macOS und BSD. Die aktuelle Version ist 30.0.

Wörterbuch

Übersetzung