Топ-100 ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 525

ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 525




                                               

Mondialogo

Mondialogo ist eine Initiative der Daimler AG und der UNESCO zur Förderung des interkulturellen Dialogs und Austauschs. Die weltweite Initiative basiert auf drei Säulen: dem Mondialogo School Contest, dem Mondialogo Engineering Award und dem Mond ...

                                               

Politiktransfer

Politiktransfer bezeichnet den Prozess, bei welchem politische Ideen und Konzepte von einem Ort oder Zeitpunkt zu einem anderen Ort oder Zeitpunkt transferiert werden.

                                               

Polonisierung

Als Polonisierung wird die Akkulturation von Minderheiten in Polen an die Mehrheitsbevölkerung bzw. die Verdrängung von deren Sprachen durch die polnische Sprache bezeichnet. Ein älterer hierfür synonym verwendeter Begriff war Verpolung.

                                               

Punjabis

Die Punjabis, deutsch auch Pandschabis oder Pundschabis, sind eine ethnische Gruppe, die mit der Punjab-Region, in der Punjabi, eine indoarische Sprache gesprochen wird, beheimatet ist. Der Name Punjab bedeutet auf Persisch Land der fünf Wasser ā ...

                                               

Romanisierung

Romanisierung bezeichnet die Übernahme der lateinischen Sprache und römischen Zivilisation durch andere, meist unterworfene Völker. Romanisierung bedeutet dabei im Wesentlichen eine sprachliche und kulturelle Anpassung unter Aufgabe oder Umgestal ...

                                               

Schmelztiegel

Ein Schmelztiegel ist ein Tiegel, in dem Substanzen gemischt und geschmolzen werden. Die Metapher "Melting Pot" wurde das erste Mal von Jean de Crèvecoeur in seinem 1782 erschienenen Essay Letters from an American Farmer verwendet. Ein gebräuchli ...

                                               

Secondo

Ein Secondo bzw. eine Seconda ist ein Sammelbegriff, der ursprünglich in der Schweiz gebräuchlich wurde für Kinder von Migranten, die in der Schweiz geboren wurden, seit vielen Jahren in der Schweiz leben oder sogar eingebürgert sind. Es handelt ...

                                               

Sinisierung

Sinisierung bedeutet, eine gesellschaftliche Kultur chinesisch zu formen. Sie könnte als eine Form der Transkulturation betrachtet oder auch als "die Kultur Chinas in den Mittelpunkt stellender Akkulturationsprozess" beschrieben werden.

                                               

Sprachwechsel (Linguistik)

Beim Sprachwechsel wechselt ein Individuum oder eine Sprachgemeinschaft von einer Sprache A zu einer anderen Sprache B. Der Begriff ist üblich in der Spracherwerbsforschung, Soziolinguistik und allgemein der Linguistik. Ein kompletter Sprachwechs ...

                                               

Thaiisierung

Thaiisierung bezeichnet den Prozess, durch den Grenzgebiete des Königreichs Thailand sowie ethnische und religiöse Minderheiten der Lebensweise, Kultur und Wirtschaft der Thais in Zentral-Thailand angepasst wurden. Einerseits ist dieser Prozess e ...

                                               

Transkulturell vergleichende Politische Theorie

Die Transkulturell vergleichende Politische Theorie ist eine junge Forschungsrichtung innerhalb der Politikwissenschaft, die sich die vergleichende Analyse politischer Ideen und Konzepte in verschiedenen Kulturkreisen zur Aufgabe gemacht hat. Das ...

                                               

Transkulturelle Psychiatrie

Die seit Eric David Wittkower definierte Bedeutung der transkulturellen Psychiatrie lautet: "Die transkulturelle Psychiatrie ist der Zweig der Psychiatrie, der sich mit den kulturellen Aspekten der Ätiologie, der Häufigkeit und Art geistiger Erkr ...

                                               

Transmigrasi

Transmigrasi ist ein 1969 gestartetes Um- und Neuansiedelungsprojekt der Regierung Suharto in Indonesien. 1.7 Millionen Familien oder 6.85 Millionen Personen änderten dadurch bisher ihren Wohnsitz. Über die Hälfte der Bevölkerung Indonesiens lebt ...

                                               

Türkisierung der Türkei

Die Türkisierung der Türkei bezeichnet den Vorgang der Durchdringung Anatoliens und Thrakiens durch die türkische Kultur und Sprache seit dem 11. Jahrhundert. Türkisierung bezeichnet ferner Versuche und Maßnahmen zur Assimilation anderer Ethnien ...

                                               

Übergangsvarietät

Eine Übergangsvarietät ist eine Sprachvarietät, das ist eine veränderte Sprache, die nur übergangsweise, bis zum besseren Erlernen der Sprache gesprochen wird. Wissenschaftlich betrachtet handelt es sich bei diesen "gebrochenen" Sprachvarietäten ...

                                               

Ukrainisierung

Unter Ukrainisierung wird eine Politik verstanden, die darauf abzielt, den Einfluss der ukrainischen Kultur und Sprache auszudehnen. Der Begriff hat insbesondere seit der Unabhängigkeit der Ukraine im Jahr 1991 wieder an Bedeutung gewonnen und fü ...

                                               

Umerziehungslager in Xinjiang

Die Umerziehungslager in Xinjiang sind von der Volksrepublik China organisierte, insbesondere auf uigurische Muslime ausgerichtete Internierungseinrichtungen in der autonomen Region Xinjiang. Das System bzw. Programm zur Assimilation wurde auf Ge ...

                                               

USable

Der von der Körber-Stiftung initiierte transatlantische Ideenwettbewerb USable war mit 150.000 Euro dotiert und wurde für Vorschläge zur Umsetzung amerikanischer Ideen in Deutschland alle zwei Jahre vergeben. Alle Menschen, die Deutschland und di ...

                                               

Verschweizerung

Verschweizerung bezeichnet – teils scherzhaft – eine Annäherung an die Verhältnisse in der Schweiz. Primär in politisch-staatsrechtlichen Belangen wird von einer Verschweizerung gesprochen. Namentlich geht es um das Neben- und Miteinander verschi ...

                                               

Verwestlichung

Verwestlichung benennt summarisch Prozesse, in denen Gesellschaften oder Teile von ihnen Ideen, Verhaltensweisen und Wirtschaftsstrukturen aus der westlichen Welt übernehmen. Stammen diese aus den Vereinigten Staaten, nennt man diesen Prozess spe ...

                                               

Volkszählung von 1962 in al-Hasaka

Die Volkszählung von 1962 in al-Hasaka wurde am 5. Oktober 1962 durch die syrische Regierung durchgeführt. Als Ergebnis wurde 120.000 Kurden im Gouvernement al-Hasaka die syrische Staatsbürgerschaft entzogen und sie wurden zu Ausländern erklärt. ...

                                               

Westernisierung

Der Begriff Westernisierung bezeichnet den Transfer von Ideen und Werten vor allem aus den Vereinigten Staaten in die Nachkriegsgesellschaften Westdeutschlands, Frankreichs und Italiens zwischen 1945 und 1970 und ist damit ein Element der Verwest ...

                                               

Zwangsgermanisierung

Als Zwangsgermanisierung selten Eindeutschungspolitik wird die von den Nationalsozialisten ab etwa 1941 umgesetzte Politik der Einbürgerung von Polen bezeichnet. Diese zielte hauptsächlich darauf ab, wehrfähige Männer für die Wehrmacht zu gewinne ...

                                               

Anwerbepolitik der Bundesrepublik Deutschland

Die Anwerbepolitik der Bundesrepublik Deutschland war eine Phase der Politik der Bundesrepublik Deutschland von 1955 bis 1973, in der aufgrund von Anwerbeabkommen im Ausland um Arbeitskräfte geworben wurde und ausländischen Arbeitnehmern zur Erzi ...

                                               

Arbeiter-Illustrierte-Zeitung

Die Arbeiter-Illustrierte-Zeitung war eine zwischen 1921 und 1933 in Berlin und von 1933 bis 1938 im Prager Exil wöchentlich erschienene Zeitschrift. Begründer und verantwortlicher Redakteur war der deutsche Verleger Willi Münzenberg.

                                               

Arbeiterfotografie

Arbeiterfotografie ist ein Teilbereich der sozialdokumentarischen Fotografie, die innerhalb der Arbeiterbewegung entstand. Ihre Blütezeit war zwischen den beiden Weltkriegen, wurde jedoch in Deutschland durch die Nationalsozialistische Gewaltherr ...

                                               

Arbeiterinnenblatt

Das Arbeiterinnenblatt war eine österreichische Zeitschrift, die von 1914 bis 1917 in Wien erschien. Jährlich kamen zwischen drei und vier Ausgaben heraus, Herausgeber war der Verband der katholischen Arbeiterinnenvereine der Erzdiözese Wien. Das ...

                                               

ArbeiterKind.de

ArbeiterKind.de gemeinnützige GmbH zur Förderung des Hochschulstudiums von Nicht-Akademikerkindern ist eine Initiative im deutschsprachigen Raum, die es sich zum Ziel gesetzt hat, den Anteil der Nicht-Akademikerkinder an den Hochschulen zu erhöhe ...

                                               

Arbeitersiedlung

Arbeitersiedlungen, zeitgenössisch auch als Werkssiedlung, Arbeiterkolonie oder Fabrikkolonie bezeichnet, wurden im 19. Jahrhundert und in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts auf Initiative gemeinnütziger Gesellschaften oder von Unternehmern g ...

                                               

Arbeiterverteilungsamt

Das Arbeiterverteilungsamt ist in altägyptischen Texten des späten Mittleren Reiches bezeugt. Es erscheint in einigen Papyrusurkunden dieser Zeit, beispielsweise in den Lahunpapyri, im Papyrus Boulaq 18 und im Papyrus Brooklyn 35.1446 und in eini ...

                                               

Arbeiterviertel

Unter Arbeiterviertel versteht man ein Stadtviertel, häufig in Nähe von Fabriken oder größeren Bahnhöfen, in dem hauptsächlich Arbeiterfamilien wohnen. In Arbeitervierteln befinden sich vornehmlich Wohnungen niederen Standards, mit sozial schwach ...

                                               

Arbeiterwille

Die Zeitung Arbeiterwille in Graz war von 1890 bis 1934 die sozialdemokratische Parteizeitung der Steiermark. Der Arbeiterwille erschien vom 9. Juli 1890 bis zum 12. Februar 1934 und stellt eine wichtige Quelle für die Arbeiterbewegung der Steier ...

                                               

Arbeiter-Zeitung

Die Arbeiter-Zeitung, ab Anfang September 1970 AZ als Blatttitel, war in fast ihrer gesamten Herausgabezeit das "Sprachrohr" der österreichischen Sozialdemokratie und erschien – mit oftmals wechselnden Titelzusätzen – von 1889 bis 1938 sowie von ...

                                               

Bauberuf

Bauberuf bzw. Bauhandwerksberuf ist der Oberbegriff für Berufe des Bauhauptgewerbes, zu deren zentralem Arbeitsfeld das Errichten und Unterhalten von Bauwerken, Bauprojekten und Gebäuden gehört. Die Bezeichnung Bauarbeiter oder Bauhandwerker wird ...

                                               

Bestarbeiter

Als Bestarbeiter wurden in der DDR Berufstätige ausgezeichnet, die laut den ihnen überreichten Urkunden "hervorragende Arbeitsergebnisse bei der sozialistischen Planerfüllung" erzielten. Es gab auch andere Formulierungs-Varianten, z. B. "für vorb ...

                                               

Compoundsystem

Das Compoundsystem bezeichnet in Südafrika eine historische Form von eingezäunten und bewachten Bergarbeitersiedlungen. Darin lebten männliche Bergarbeiter, meist Schwarze, unter Verhältnissen einer familiären Deprivation und ungünstigen hygienis ...

                                               

Donkeyman

Donkeyman war die Bezeichnung für einen Hafenarbeiter oder Seemann, der den Donkey, die Hilfsdampfmaschine einer Schute oder eines Schiffes, zu bedienen und zu warten hatte. Auf Seeschiffen sollte der Hilfskessel die Dampfversorgung sicherstellen ...

                                               

Echo des Ostens

Das Echo des Ostens war eine kommunistische Zeitung, die von 1922 bis 1933 in Königsberg erschien. Sie ging aus der Zeitung Die rote Fahne des Ostens hervor, die von 1920 bis 1921 erschienen war. Bedeutende Mitarbeiter und Redakteure waren Oskar ...

                                               

Facharbeiter

Ein Facharbeiter ist allgemein eine Person, die eine technische oder gewerbliche Berufsausbildung erfolgreich absolviert oder sich die erforderlichen Kenntnisse und Fertigkeiten durch entsprechende Berufserfahrungen angeeignet hat. Diese Berufsqu ...

                                               

Gang (Hafenarbeiter)

Ein Gang, ist eine Gruppe von Hafenarbeitern, insbesondere im Hamburger Hafen und in den Bremischen Häfen, die aus fünf bis zehn Mann besteht, sowie einem als Vize, Viez oder Stauerviez genannten Vorarbeiter. Der Begriff ist abgeleitet aus dem en ...

                                               

Gastarbeiter

Der Begriff Gastarbeiter bezeichnet Mitglieder einer Personengruppe, denen aufgrund von Anwerbeabkommen ein zeitlich befristeter Aufenthalt in der Bundesrepublik Deutschland oder der DDR zur Arbeitsaufnahme gewährt wurde. Der Begriff wurde jedoch ...

                                               

Hafenarbeiter

Hafenarbeiter sind in Seehäfen oder größeren Binnenhäfen tätige Arbeiter. Ihre Arbeitsplätze sind Schiffe, Kaianlagen, Werften, Speicher, Containerabstellplätze und sonstige Freilager. Dabei sind sie oft an wechselnden Einsatzorten vor allem im F ...

                                               

Hamburger Genossenschaftsmuseum

Das Hamburger Genossenschaftsmuseum im Gewerkschaftshaus am Besenbinderhof zeigt seit Mai 2014 175 Jahre Genossenschaftsgeschichte mit dem Schwerpunkt auf Konsumgenossenschaften. Trägerin des Museums ist die Heinrich Kaufmann-Stiftung. Sein erste ...

                                               

Hufeisensiedlung

Die Hufeisensiedlung im Berliner Ortsteil Britz ist eine Siedlung des sozialen Wohnungsbaus und seit 2008 UNESCO-Welterbe. Sie entstand nach Plänen des Architekten Bruno Taut, des Architekten und späteren Berliner Stadtbaurats Martin Wagner sowie ...

                                               

Industriedorf

Als Industriedorf werden in der geschichtswissenschaftlichen Forschung Ortschaften bezeichnet, die aufgrund eines erhöhten und beschleunigten Wachstums während des Industrialisierungsprozesses einen rasanten soziokulturellen und sozioökonomischen ...

                                               

Katholische Arbeitertochter vom Land

Katholische Arbeitertochter vom Land ist eine auf Ralf Dahrendorf zurückgehende Formel, mit der in der Bundesrepublik Deutschland ab Mitte der 1960er Jahre die Bildungsbenachteiligung aufgrund einer besonderen Mehrfachunterdrückung bezeichnet wurde.

                                               

Kleingarten

Der Kleingarten, auch Schrebergarten, Heimgarten, Familiengarten, im Süddeutschen und Schweizerischen auch Bünt, Pünt oder Beunde, im Ostdeutschen Datsche oder verallgemeinernd als Parzelle oder Laube, bezeichnet ein eingezäuntes Stück Land als G ...

                                               

Kleinwohnungsfrage

Der Begriff Kleinwohnungsfrage bezeichnete im deutschsprachigen Raum vom Ende des 19. Jahrhunderts bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts das Problem fehlender bezahlbarer Wohnungen, besonders abgeschlossener Kleinwohnungen in Großstädten. Diese Zeit ...

                                               

Kolonie-Museum Leverkusen

1912 verlegte die Bayer-Farbenfabrik ihren Sitz in den heute zu Leverkusen gehörenden Ort Wiesdorf. Für die Angestellten und ihre Familien gab das Unternehmen Wohnsiedlungen in Auftrag. Die ersten Wohnungen in diesen sogenannten Kolonien waren 19 ...

                                               

Madgermanes

Madgermanes werden in Mosambik rund 15.000 Mosambikaner genannt, die als Vertragsarbeiter aufgrund eines Staatsvertrages zwischen der DDR und Mosambik seit 1979 in der DDR arbeiteten. Sie wurden nach der Wende in der DDR 1990 durch die Bundesrepu ...

Wörterbuch

Übersetzung