Топ-100 ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 151

ⓘ Enzyklopädie. Schon gewusst? Seite 151




                                               

International Reading Association

Die International Reading Association ist eine internationale gemeinnützige Organisation, die 1956 geschaffen wurde, um das Lesenlernen zu verbessern, einen Dialog über die Lese-Forschung zu ermöglichen und Menschen zum Lesen zu ermutigen. Es ist ...

                                               

Intervallcode

Unter dem Intervallcode versteht man einen Code, der sich aus einer anderen Art des Lesens von Wörtern ergibt. Beim Intervalllesen liest man nicht wie gewöhnlich jeden Buchstaben einzeln und erschließt somit den Text, man überliest Buchstaben, um ...

                                               

KASA - Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz

KASA- Kontrastive Alphabetisierung im Situationsansatz ist ein Bildungs- und Integrationsprojekt, welches Alphabetisierungskurse für türkisch-, arabisch- und persischsprachige Migranten anbietet.

                                               

Lektüre

Lektüre bezeichnet sowohl den Vorgang des Lesens, als auch das gelesene Objekt selbst, den Lesestoff. Eine Lektüre kann insofern aus jeder Art von geschriebenem Text bestehen. Insbesondere wird der Begriff auf klassische Printmedien, wie Bücher u ...

                                               

LEO-Studie: Leben mit geringer Literalität

Die LEO-Studie ist eine von der Universität Hamburg und dem Team von Anke Grotlüschen durchgeführte Studie, zur Erfassung der Lese- und Schreibkompetenzen der Deutsch sprechenden erwachsenen Bevölkerung. Dabei werden vor allem die unteren Kompete ...

                                               

Lesbarkeit

Für die Lesbarkeit ist der Verfasser verantwortlich, für die Leserlichkeit der Schriftsetzer. Die Lesbarkeit ist, neben der Leserlichkeit, der inhaltlichen Struktur und dem Aufbau von Texten eines von mehreren Kriterien für die Textverständlichke ...

                                               

Lesbarkeitsindex

Ein Lesbarkeitsindex ist eine Formel oder ein Verfahren, mit dem versucht wird, die Lesbarkeit eines Textes formal zu bestimmen. Er erfüllt die Funktion einer mathematischen Metrik.

                                               

Lese- und Rechtschreibstörung

Die Lese- und Rechtschreibstörung bezeichnet die massive und lang andauernde Störung des Erwerbs der Schriftsprache. Synonyme für diese Störung sind Legasthenie Lese-Rechtschreib-Störung, Lese-Rechtschreib-Schwäche und Lese-Rechtschreib-Schwierig ...

                                               

Lesebuch

Der Ausdruck Lesebuch bezeichnet eine Zusammenstellung von Texten oder Textabschnitten zum Zwecke des Lesen­lernens und der Beschäftigung mit literarischen Texten.

                                               

Leseförderung

Unter Leseförderung versteht man in der Pädagogik alle Maßnahmen, die darauf abzielen, einer Zielgruppe, die vor allem aus Kindern und Jugendlichen besteht, nicht nur Lesefähigkeit, sondern auch Interesse und Freude am Lesen und an der Literatur ...

                                               

Lesefährten Waldweisen

Der Wanderweg erstreckt sich größtenteils entlang der Dahme. Ein Übergang befindet sich im Münchehofener Ortsteil Hermsdorf an der dortigen Mühle und Schleuse. Von dort läuft der Weg in südlicher Richtung an beiden Seiten entlang des Flusses bis ...

                                               

Lesegeschwindigkeit

Allgemein ist unter Lesegeschwindigkeit die Schnelligkeit zu verstehen, in der jemand vorgegebene Texte laut oder still liest. Je vertrauter die Texte sind und je weniger komplex die geforderte Artikulation ist, desto rascher kann eine Person die ...

                                               

Leseinszenierung

Eine Leseinszenierung ist die Lesung eines Textes vor Publikum, umrahmt von theaterähnlichen Elementen. Die Bühne ist themenbezogen ausgestattet. Die Lesung kann auch multimedial mit Musik und Bildmaterial unterstützt werden. Die zu lesenden Text ...

                                               

Das Lesekabinett

Das Lesekabinett ist ein Gemälde des Düsseldorfer Malers Johann Peter Hasenclever aus dem Jahr 1843. Das 71 cm mal 100 cm große Genrebild wurde mit Ölfarben auf Leinwand gefertigt. Es reflektiert die politisch-kulturelle Situation des Bürgertums ...

                                               

Lesekasten

Der Lesekasten wurde im 18. Jahrhundert vom Reformpädagogen und ehemaligen Kaufmann Johann Peter Hundeiker erfunden und mit großem Erfolg eingesetzt. Bald schon wurde dieses neuartige didaktische Instrument auch von Johann Bernhard Basedow in des ...

                                               

Lesekompetenz

Lesekompetenz ist die Fähigkeit, einzelne Wörter, Sätze und ganze Texte flüssig zu lesen und im Textzusammenhang zu verstehen. Die Lesekompetenz gehört neben der Schreibkompetenz und dem Rechnen zu den Grundfertigkeiten, die bereits während der G ...

                                               

Leseland DDR

Die Bezeichnung Leseland steht für den Anspruch und die Wahrnehmung der DDR zur Zeit ihres Bestehens, eine besonders lesefreudige Gesellschaft zu sein. Tatsächlich konnten zum Beispiel in den 1970er Jahren Bücherbesitz in den Privathaushalten und ...

                                               

Lesender Klosterschüler

Der Lesende Klosterschüler ist eine Holzplastik von Ernst Barlach. Sie stellt eine sitzende Figur dar, die ein auf ihren Knien liegendes Buch versunken ist. Barlach schuf die knapp unterlebensgroße Holzfigur, die heute in der Gertrudenkapelle in ...

                                               

Lesepate

Lesepaten sind Personen, die Lesekompetenz Anderer fördern, also Leseförderung betreiben. Lesepaten gehen jeweils für eine oder mehrere Stunden in Schulen, Vorschulen, Kindertagesstätten, Bibliotheken oder auch andere Leseorte. Dort lesen sie ent ...

                                               

Leseratte

Der Begriff Leseratte bezeichnet in der Umgangssprache Personen, die gern und viel lesen; Synonyme sind etwa "Bücherwurm" oder "Büchernarr". Der Begriff ist seit dem späten 19. Jahrhundert belegt. Es kann eine leicht negative Konnotation haben, a ...

                                               

Lesering

Die Geschäftsidee des 1950 gegründeten Bertelsmann Leserings war, eine Gemeinschaft von Abonnenten mit Büchern zu beliefern, die aus einem Katalog ausgesucht und ohne Zwischenhandel per Post an den Kunden geschickt wurden. Als Mitglied eines gewe ...

                                               

Leserlichkeit

Die Leserlichkeit ist ein Maß für die Lesegeschwindigkeit von Text. Ein Text mit einer guten Leserlichkeit lässt sich schneller lesen als ein Text mit geringer Leserlichkeit. Die Leserlichkeit hängt mit der Gestaltung von Buchstaben, Zeilen und F ...

                                               

Leserschaftsforschung

Die Leserschaftsforschung stellt innerhalb der Mediaforschung eine systematische Stichprobenerhebung zur Untersuchung der Struktur der Leser von Zeitungen und Zeitschriften, deren Lesegewohnheiten und Reichweiten der Printmedien dar.

                                               

Lesesäcke

Lesesäcke ist das Liechtensteiner Wort des Jahres 2004. Im Rahmen einer Leseförder­initiative des Dachverbandes der Elternvereinigungen bekam jeder Dritt- und Viertklässler des Fürstentums einen Stoffsack, ein Buch und zwei Gegenstände enthaltend ...

                                               

Lesesozialisation

Die Eltern spielen bei der Lesesozialisation eine entscheidende Rolle, denn die Kinder übernehmen das von ihnen gezeigte Verhalten. Doch auch die außerhalb der Familie liegenden Institutionen sind für das Leseverhalten verantwortlich. Da die Entw ...

                                               

Lesestrategie

Lesestrategien sollen dem Leser helfen, sich die Inhalte noch unbekannter Texte zu erschließen. Zu den wichtigsten Lesestrategien des "überfliegenden Lesens" zählen Skimming und Scanning.

                                               

Lesesucht

Unter dem Schlagwort der Lesesucht wurde im ausgehenden 18. Jahrhundert im deutschsprachigen Raum eine Debatte um falsche Lektüre und gefährliche Literatur geführt.

                                               

Lesetagebuch

Ein Lesetagebuch ist ein Tagebuch, das man parallel zu der Lektüre eines Textes führt. In das Lesetagebuch können Einträge unterschiedlichster Art vorgenommen werden. Neben der Zusammenfassung von Textpassagen und Hauptaussagen bietet das Medium ...

                                               

Lesezeichen (Buch)

Vergessene Lesezeichen – Eine Auswahl der Düsseldorfer Zentralbibliothek Ein Lesezeichen dient als Markierung in einem Buch, um die Stelle, an der Leser pausiert hat, schneller zu finden. Lesezeichen sind meist flache Objekte, oftmals aus Papier ...

                                               

Lesezirkel

Der Lesezirkel ist heute eine Form des Abonnements, bei dem eine Auswahl von Zeitschriften nicht gekauft, sondern für einen bestimmten Zeitraum ausgeliehen oder gemietet wird. Der Turnus der Lieferungen ist meistens wöchentlich. Der größte Kunden ...

                                               

LovelyBooks

LovelyBooks.de ist ein webbasiertes soziales Netzwerk mit Web-2.0-Funktionalität für Literaturinteressierte. Die Nutzer können einen digitalen Abriss des eigenen Bücherregals erzeugen, darüber Leser mit ähnlichen Vorlieben ausfindig machen und üb ...

                                               

LUST-Studie

LUST ist ein an der Universität Siegen und an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd von Hans Brügelmann gemeinsam mit Axel Backhaus und Erika Brinkmann entwickeltes Projekt, in dem die Leseleistungen von Grundschulkindern von der ersten b ...

                                               

National Readership Survey

Die National Readership Survey ist ein britisches Joint Venture des Institute of Practitioners in Advertising, der Newspaper Publishers Association und der Periodical Publishers Association. Das Unternehmen untersucht und analysiert Zielgruppen b ...

                                               

Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung

Anlässlich des Weltalphabetisierungstages am 8. September 2015 haben Bund und Länder gemeinsam die Nationale Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung, kurz: AlphaDekade, ausgerufen. Die Federführung innerhalb der Bundesregierung liegt beim Bu ...

                                               

Paralexie

Die Paralexie ist eine spezielle Sprachstörung, bei der Schriftsprache nicht mehr korrekt verarbeitet wird. Beim Lesen werden Begriffe verwechselt, ursprünglich im Text stehende Wörter werden falsch erkannt z. B. "Mutter" statt "Tochter". Die Par ...

                                               

Pflichtliteratur

Der Begriff stammt aus dem Bereich von Studium und Ausbildung. Bei universitären Seminarveranstaltungen wird vom Dozenten häufig vorab eine Literaturliste, gegliedert nach einzelnen Seminarthemen/-terminen, herausgegeben. Darin wird in der Regel ...

                                               

Querlesen

Mit Querlesen oder auch Diagonallesen wird eine Schnelllese­technik bezeichnet, mit welcher es in kurzer Zeit möglich ist, einen Überblick über den Inhalt eines Textes zu erhalten. Das Auge "überfliegt" dabei den Text von der linken oberen Ecke d ...

                                               

Radio Reading Service

Ein Radio Reading Service ist ein gemeinnütziger Dienst im Hörfunk, der Sendungen speziell für blinde und sehbehinderte Menschen verbreitet. Wahrscheinlich informieren sich aber auch viele Menschen mit einer Leseschwäche und Analphabeten auf dies ...

                                               

Ramellis Bücherrad

Ramellis Bücherrad ist eine Lesemaschine von Agostino Ramelli aus dem 16. Jahrhundert, die er in seinem Buch Le diverse et artificiose machine beschreibt. Es handelt sich dabei um ein rotierendes Lesepult, das nicht-sequentielle Lesen von etwa zw ...

                                               

The Reader Organisation

The Reader ist eine Organisation, deren Ursprung in dem in Liverpool ab Frühjahr 1997 erscheinenden Literaturmagazin The Reader zu finden ist. Dr. Jane Davis führte zusammen mit weiteren Mitarbeitern an der Universität Kurse durch, die statt lite ...

                                               

Vorlesen

Die Rezitation oder die Lesung bezeichnet die Interpretation von Werken der Lyrik und Prosa mit Hilfe von Sprache und Darstellung. Ziel ist es, literarische Werke hörbar zu machen; dies kann mittels eines Solisten oder einer Gruppe von Vortragend ...

                                               

Rezitation (Zen)

Im Zen existiert die Praxis der Rezitation. Mehrmals am Tag lesen die Übenden gemeinsam mit voller Stimme und Konzentration Texte. Im japanischen Zen handelt es sich hierbei fast immer um Texte in Altchinesischer Sprache. Die chinesischen Texte s ...

                                               

Schnelllesen

Schnelllesen gehört zu den Lesestrategien und steht für die Fähigkeit, überdurchschnittlich schnell Texte zu lesen und dennoch den Inhalt des Textes zu verstehen. Es ähnelt dem weniger systematischen Querlesen.

                                               

Schreibrichtung

Die Schreibrichtung bestimmt, in welcher Richtung die Schriftzeichen einer Schriftsprache geschrieben und gelesen werden. In deutschen Texten ist die Schreibrichtung primär von links nach rechts und sekundär von oben nach unten.

                                               

Schriftspracherwerb

Schriftspracherwerb ist ein Begriff der Psychologie und Erziehungswissenschaften für den Entwicklungsprozess von Literalität und schriftsprachlicher Handlungskompetenz. Er integriert die Dimensionen des Ästhetischen, Sozialen und Technischen ein ...

                                               

Sichtwort

Sichtwörter, sind häufig benutzte Wörter, die Kinder beim Lesenlernen als Ganzes visuell erfassen sollen, um sie in Texten von selbst zu erkennen – ohne sie lautieren oder auf andere Weise dekodieren zu müssen. Sichtwörter ersetzten historisch di ...

                                               

Sommerleseclub

Der Sommerleseclub ist eines der größten Leseförderprojekte in Nordrhein-Westfalen. Der SLC wird vom Kultursekretariat NRW Gütersloh in Zusammenarbeit mit den teilnehmenden Bibliotheken umgesetzt und vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft de ...

                                               

SQ3R-Methode

Die SQ3R-Methode bezeichnet eine von Francis P. Robinson entwickelte Methode zum effektiven, aktiven oder verstehenden Lesen, die in seinem Buch Effective Study erstmals vorgestellt wurde. Die Buchstabenfolge SQ3R steht für die Abfolge, in der Le ...

                                               

Stiftung Lesen

kein Stifter angegeben Die Stiftung Lesen ist eine deutsche Stiftung aus Mainz, die zur Förderung von Lesefreude und Lesekompetenz 1988 gegründet wurde.

                                               

Stolperwörter-Lesetest

Der Stolperwörter-Lesetest ist Test zur Messung der Lese-Leistung. Er wird in den Schulklassen 1 bis 4 eingesetzt. Er misst Lesegeschwindigkeit sowie das Verstehen auf Ebene des Satzes. Dabei bietet der Test nach Hans Brügelmann keine spezifische ...

Wörterbuch

Übersetzung